×

Druckeinstellungen

Seiten
Daten/Ebene
×

Konflikt-Manager

In dem gewählten Lehrmittel wurden Seiten entfernt. Bitte verschieben Sie Ihre Kommentare auf eine andere Seite oder löschen Sie sie.


×

Inhaltsverzeichnis

    Sprachwelt - Erprobung 1A S. 0
    x

    Königsgeschichten Enthält DokumenteEnthält BilderEnthält MusikEnthält Videos

    Spiel- und Lernwelt zum Kompetenzbereich «Literatur im Fokus»
    vgl. Informationstext I1: «Wissenswertes Literaturdidaktik»
    Informationstext I2: Übersicht vier gehaltvolle Aufgabe
    Königsgeschichten Printversion

    In dieser SLW steht das Bilderbuch «Der König und das Meer. 21 Kürzestgeschichten» (Heinz Janisch, Wolf Erlbruch, 2008) im Mittelpunkt der Auseinandersetzung.
    Die Kinder lernen den Autor und den Illustrator des Buches kennen. Ausgewählte Geschichten werden vorgelesen, erzählt und nacherzählt. So erfahren die Schülerinnen und Schüler die Beschaffenheit und die Wirkung von literarischen Texten. Sie schlüpfen in die Rolle einer Autorin/eines Autors oder einer Illustratorin/eines Illustrators indem sie selbst Geschichten erfinden und illustrieren sowie Büchlein gestalten. Spielerisch, kreativ gestaltend und beim Tischtheater vertiefen die Kinder das Lernen am gleichen Gegenstand. Im Literaturheft dokumentieren sie ihre Arbeit mit den Königsgeschichten.

    Warum Heinz Janisch und Wolf Erlbruch?
    Der österreichische Autor Heinz Janisch hat zahlreiche Bücher geschrieben, die sich durch kindergerechte Geschichten, einen spielerischen Umgang mit Sprache, witzige Reime und mal schrägen, mal frechen Humor auszeichnen – Texte, die Spass machen, aber auch irritieren und zum Nachdenken und Diskutieren herausfordern. Über die Königsgeschichten hinaus finden Lehrpersonen viele weitere Texte von Janisch, welche reiche Ausbaugelegenheiten für den Unterricht bieten.
    Wolf Erlbruch ist als kreativer Illustrator von Kinderbüchern bekannt und wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet. Sein Stil aus Collagen und Zeichnungen sowie die liebevollen und skurrilen Figuren sprechen nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene an. Kinder können die Gestaltungstechniken erkunden und nachahmen sowie das Zusammenspiel von Bild und Text untersuchen.

    Warum Kürzestgeschichten?
    Die literarische Gattung der Kürzestgeschichte bietet ideale Einstiegsmöglichkeiten in den Literaturunterricht. Die Texte sind allein schon aufgrund ihrer Kürze gut geeignet für Kinder im 1. Zyklus. Kurze Dialoge mit nur zwei Figuren sind überschaubar, verständlich und einfach nachzuahmen; sie bieten gute Übungsgelegenheiten für junge Kinder. Die besonderen Geschichten mit ihren besonderen Merkmalen lassen leicht ein Muster erkennen und regen die Fantasie an.


    1. „Hallo König!“ – „Hallo Meer!“ Enthält DokumenteEnthält BilderEnthält MusikEnthält Videos

    Szenisches Darstellen, Tischtheater spielen, Dialoge

    In dieser Aufgabe gehen die Kinder spielerisch und kreativ gestaltend mit Literatur um. Sie lernen Merkmale literarischer Texte zu erkennen und Gespräche darüber zu führen. Über Alltagsvorstellungen zum Thema „Königin“ und „König“ lernen die Kinder den besonderen König aus Heinz Janischs Kürzestgeschichten kennen. Sie beschreiben ihn sowie seine Handlungsweisen. Die Kinder untersuchen die Geschichten „Der König und der Baum“ und „Der König und der Geist“ auf ihre Gemeinsamkeiten hin: Der König begegnet einem Baum oder einem Geist und beginnt mit diesem ein Gespräch. Die Bilder und Dialoge laden die Kinder zur Nachahmung ein. Dazu untersuchen sie zuerst in den Geschichten verschiedene Dialogmuster (Frage-Antwort; Feststellung-Entgegnung) und wenden sie dann in eigenen Szenen an. Sie gestalten nach Vorlage eine Königsfigur, wählen einen Alltagsgegenstand dazu und spielen damit Tischtheater. Sie filmen die Szene mit dem Tablet und geben einander Feedback. Der Einstieg in diese gehaltvolle Aufgabe erfolgt über Bilder von Königinnen- und Königsfiguren. Diese und weitere Objekte zum Thema können zu einer "Königlichen Sammlung" und so zu einem weiteren Spiel- und Lernfeld ausgebaut werden.

    Lehrplanbezug
    D.6: A.1, A.2, C.1

    zur Aufgabe


    2. Wer sind Herr Janisch und Herr Erlbruch? Enthält DokumenteEnthält BilderEnthält MusikEnthält Videos

    Einen Autor und einen Illustrator kennenlernen – selber Autorin oder Autor und Illustratorin oder Illustrator sein

    In dieser Aufgabe lernen die Kinder einen Autor und einen Illustrator kennen und sie wissen, dass literarische Texte von Autoren und Autorinnen verfasst worden sind.
    Mit der Frage „Woher kommen Geschichten?“ wird das Nachdenken über eigene Erfahrungen mit Geschichten und Büchern initiiert und mit dem ebenso betitelten Gedicht von Franz Hohler vertieft. Der Autor Heinz Janisch und der Illustrator Wolf Erlbruch werden mit den Textmustern Steckbrief und Biografie vorgestellt. Ausgehend vom eigenen Vornamen und mit Steckbriefspielen erforschen die Kinder ihre aktuellen Vorlieben (Tiere, Farben usw.). Sie betätigen sich in der „Buchmacherei“ als Autorinnen und Autoren sowie als Illustratorinnen und Illustratoren, indem sie Geschichten in selbst hergestellte Büchlein zeichnen und schreiben, diese in der Klasse vorstellen, davon erzählen, sie einander zum Lesen geben und ausstellen.

    Lehrplanbezug
    D.6: C.1

    zur Aufgabe


    ×

    Wiedergabe von