×

Druckeinstellungen

Seiten
Daten/Ebene
×

Konflikt-Manager

In dem gewählten Lehrmittel wurden Seiten entfernt. Bitte verschieben Sie Ihre Kommentare auf eine andere Seite oder löschen Sie sie.


×
Clin d'œil 9.1 E - 1. Auflage 2017 S. 20/21
x

Darum geht es Enthält DokumenteEnthält BilderEnthält MusikEnthält Videos

Idee des parcours
Das Thema dieses parcours sind von Menschen gelebte Passionen, also Dinge, die sie mit grossem Engagement, mit Freude, Begeisterung und Ausdauer über einen längeren Zeitraum tun. Ausgangspunkt sind vier Ausschnitte aus der Talentshow «La France a un incroyable talent», in der sich Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen, ihr Können unter Beweis stellen und über ihre Passion sprechen. Die Lernenden sind eingeladen, es ihnen gleichzutun, über die eigene Passion Auskunft zu geben und die Ausführungen allenfalls mit einer Kostprobe anzureichern.

Es ist ihnen auch freigestellt, eine Person, die ihre Passion lebt, zu porträtieren oder selbst verfasste poetische Texte auf die Bühne zu bringen und sich damit aufgrund einer Kunstform dem Publikum zu öffnen. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch, der andere an seiner Begeisterung teilhaben lässt. Den Lernenden bietet sich damit auch die Gelegenheit, das Sprechen über die eigene Person weiter zu vertiefen – etwas, das ihnen in ihrer zukünftigen schulischen und ausserschulischen Laufbahn immer wieder von Nutzen sein kann.

Input
Als Input werden vier Ausschnitte aus der Castingshow «La France a un incroyable talent» verwendet, zudem Auszüge aus Interviews mit den Kandidatinnen und Kandidaten, die in verschiedenen Online-Zeitungen erschienen sind. Weitere authentische Inputmaterialien – Chansons und Slamtexte von Jugendlichen – werden nicht bereits zu Beginn des magazine angeboten, sondern finden sich in den Ateliers, in denen sie verarbeitet werden.

Tâches
Neu stehen den Lernenden verschiedene tâches zur Wahl, sodass sie nach Interesse, Motivation und Vermögen auswählen können.

Den vier Aufgaben ist das Erstellen einer schriftlichen Unterlage, das Auftreten vor Publikum und das Ansagen der eigenen Darbietung gemeinsam. Die Sprachmittel, die in den tâches Verwendung finden, unterscheiden sich hingegen. In den tâches «Sur scène», «Interview» und «Portrait» lässt sich die Sprachproduktion mit «Vivre sa passion» umschreiben, in der tâche «Récitation» mit «Villes pleines de poésie». 

Activités, Ateliers – Postes
Die activités A und B stellen die Grundlage der Arbeit am parcours dar und sind daher zu Beginn zu bearbeiten.

Activité A stimmt in die beiden Themen présenter son talent sur scène und vivre sa passion ein, die in diesem magazine im Vordergrund stehen. Die Lernenden sehen Darbietungen aus der Castingshow «La France a un incroyable talent» und äussern ihre Meinung dazu. Der entsprechende Wortschatz wird im Verlaufe des parcours an verschiedenen Stellen aufgenommen.

Activité B dient der Inputerschliessung. Die Lernenden beschäftigen sich vertiefter mit einer der Darbietungen. Sie schulen die mündliche Ausdrucksfähigkeit, indem sie den Inhalt des Beitrags wiedergeben.

In activité C werden vielfach geäusserte, kontroverse Meinungen über das TV-Format Castingshow zur Diskussion gestellt. Sie dienen den Lernenden als Grundlage, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese in die Klassendiskussion einzubringen. Der Zeitpunkt für die Bearbeitung dieser activité kann frei gewählt werden.

Grundlage von activité D sind Darbietungen von Strassenkünstlerinnen und -künstlern an verschiedenen Festivals in der Suisse romande. Damit soll ein Gegenpol zu den Castingshows gesetzt werden. Die Lernenden üben sich darin, die eigene Meinung zu künstlerischen Produktionen möglichst präzis zu äussern. Diese Sprachhandlung beinhaltet die Verwendung von Adverbien, die Adjektive begleiten.

Die Ateliers E, F und G haben je einen thematischen Schwerpunkt. Die Aufgaben zur mündlichen und schriftlichen Sprachproduktion sowie zum Aufbau von Ressourcen wie Wortschatz oder Grammatik stehen im Dienste der tâche. Die Ateliers bauen nicht aufeinander auf. Sie können in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden.

Atelier E geht vom Klassiker «Il est 5 heures, Paris s’éveille» aus. Es gilt, Fakten über Paris einzuschätzen und dabei Vergleichsformen implizit wahrzunehmen. Anschliessend laden verschiedene Chanson-Interpretationen zum Vergleich ein. Mit einem Lernprogramm und schriftlichen Übungen wird die Anwendung von comparatif und superlatif weiter vertieft.

Die Lernenden vergleichen dabei Verschiedenes aus der frankophonen Welt.

In den drei Posten von Atelier F wird das Vorstellen der eigenen oder anderer Personen thematisiert. Grundlagen sind ein Filmbeitrag und Interviews. Für die Repetition von Frageformen und -wörtern steht ein Kartenspiel zur Verfügung, mit dem gleichzeitig das relativ spontane Antworten auf persönliche Fragen eingeübt werden kann.

In Atelier G werden drei Posten angeboten, die alle das gleiche Ziel verfolgen: das Schreiben und Präsentieren eines eigenen poetischen Textes. Die Lernenden haben die Wahl, als Muster Chanson- oder Slamtexte zu verwenden, die über eine Stadt in den Morgenstunden, einen Stadtspaziergang oder den eigenen Wohnort berichten.

Mit activité H wird ein Thema aufgenommen, das im Zusammenhang mit einem Auftritt vor Publikum oft zur Sprache kommt und auch von den Kandidatinnen und Kandidaten der Castingshow angesprochen wird: das Lampenfieber. Ein Chanson mit dem Titel «Le trac» führt in die Thematik ein. Eine Sammlung von Techniken zum Umgang mit Lampenfieber erweitert die Handlungsmöglichkeiten der Lernenden. Die activité beinhaltet verschiedene Aufgaben, die zur Weiterentwicklung des Hörverstehens beitragen. 


×

Wiedergabe von